Bitte beachten...

!

 

Haben Sie relevante Rechtschreibfehler in dieser Präsenz entdeckt und / oder Fehler in den Informationen gefunden? Können Sie Ergänzungen bieten? Wollen Sie Korrekturen melden? Funktionieren Verweise eventuell nicht korrekt?

Weisen Sie uns bitte darauf hin. Vielen Dank!

 

!

WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG!

Es werden dringend noch Seitennahaufnahmen der Truppenmannschaftsbunker 750:

Oxhöft Ost in Gdingen, in Pillau (am wichtigsten) und Königsberg gesucht.

Zudem werden Aufnahmen des vierten Gdingener T 750 zwischen Hafeneinschnitt VI und VII gesucht. Bis jetzt ist leider keinerlei Bild des früh nach dem Krieg gesprengten und nicht vollendeten Bunkers bekannt.

Auch werden Aufnahmen des fünften Gdingener T 750 südlich des Sportplatzes vom Marinestützpunkt Oxhöft gesucht. Der Bunker wurde nicht vollendet und wohl nicht weiter als im Erdgeschossbereich realisiert.

Weiterhin werden Aufnahmen des zweiten Danziger T 750 einige Meter nördlich des T 750 3 auf der Hafeninsel / Holm gesucht. Der Bunker wurde in den 1970er Jahren für Hafenbecken / Bassin V beseitigt.

Alle Einsender werden selbstverständlich in der Schwesterseite www.truppenmannschaftsbunker.de erwähnt.

WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG! WICHTIG!

 

 

In unregelmäßigem Abstand:

Das Bunker-WHV-Rätsel

Welcher Bunker ist das?
13.02.11 / Laufzeit bis 06.03.11

Kommentare: 0

Lösung: Blick in einen Schacht des Lüftungsturmes vom Tiefbunker Banter Markt.

Der Gewinner dieses Rätsels:

Keiner

Vorschläge schicken: Hier

Fortsetzung demnächst

Historie

 

 

 

Unsere Bunker-WHV-Rätsel werden demnächst wieder fortgesetzt! :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

"Facebook"

Unsere "Facebook"-Gruppe "Bunker in Wilhelmshaven":

http://www.facebook.com/groups/138640439532098/

Und die Seite "Luftschutzbunker in Wilhelmshaven" bei "Facebook":

 

 

 

 

 

WICHTIG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umfragen

 

Erhalt der Truppenbunker 750 Banter Kaserne
Auf jeden Fall !
Wenn es eine zukünftige Bebauung zulässt, dann schon...
Nicht unbedingt
Weg damit !
Beseitigt erstmal die Blaualgen im Banter See !
Ich weiss nicht...
Auswertung

Die Umfrage läuft trotz Abriss des Westbunkers unverändert auf unbestimmte Zeit.

Der westliche beider Bunker wurde von Mitte September 2014 bis in den Februar 2015 abgerissen.

Der Verein gibt bekannt: Der Verein wird auch nach dem Abriss des West-Bunkers weiter den Namen "Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V." tragen und nach seinen Möglichkeiten konsequent und mit aller Kraft für den Erhalt des Ost-Bunkers Banter Ruine und für die Nutzung des Bunkers durch den Verein kämpfen.

03/16: Der Abriss vom östlichen Bunker ist erstmal (...) wohl "vom Tisch". Hier steht aber nun ein Überbau des Bunkers mit einer Art Penthouse oder sogar ein Komplettumbau als "Damoklesschwert" im Raume. Das wollen wir verhindern. Der Bunker soll so wie er ist - als Mahnmal mit einer Dauerausstellung vom Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See bestückt - erhalten bleiben!

10/17: Der östliche Bunker an der Jadeallee soll in absehbarer Zeit mit dem "trilateralen Wattenmeer-Partnerschaftszentrum" umbaut und überbaut werden. Wir fordern: Keine Teilentfestigungen des Bunkers, keine Zerstörung des Lüftungsturmes auf dem Dach, der Wasserspeier usw.! Zukünftige Nutzung des Inneren durch den Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See! Der Bunker soll so wie er ist - als Mahnmal mit einer Dauerausstellung vom Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See bestückt - erhalten bleiben!

Unser Text vom Juli 2012: Durch einen Mitarbeiter des Bauordnungsamtes Wilhelmshaven konnte jetzt folgende Information gewonnen werden:

...Der Abriss der beiden T 750 Hannoversche Straße schreitet positiv schnell voran. Auch die Kosten pro Bunkerabriss von etwa 100.000 Euro sind im Gegensatz zu den zunächst veranschlagten 1 Million Euro verschwindend gering...

In der Stadtverwaltung Wilhelmshaven gibt es den konkreten Plan, auch die beiden T 750 Banter Kaserne in nächster Zeit durch die gleiche Firma abreissen zu lassen, die hier jetzt an der Hannoverschen Straße vor Ort ist. Das Abrissgerät ist am Platze hier in der Stadt. Dieses Gerät würde fast direkt nach dem kompletten Abrissende an der Hannoverschen Straße an die Banter Kaserne weiterziehen. Durch die unvermittelt schnelle Abrissprozedur und die geringen Abrisskosten an der Hannoverschen Straße hat die Stadt "Feuer geleckt". Anscheinend gibt es bereits für den projektierten Abriss der beiden T 750 Banter Kaserne veranschlagte Gelder. Da die Kosten für den T 750-Abriss pro Bunker durch die ausführende Abbruchfirma derart gering sind, soll sogar noch ein dritter Bunker im Stadtgebiet für den Abriss projektiert sein. Wir rechnen mit dem entfestigten Hochbunker Sedan!

Das alles würde bereits in wenigen Wochen im Frühherbst 2012 geschehen!

Wir brauchen jetzt sofort Konzepte für eine Nutzung der T 750 Banter Kaserne! So könnte man den Abriss vielleicht verhindern. Aber nur, wenn das Konzept überzeugend ist. Die Pläne aus dem Jahr 2009 für ein Bunkermuseum könnten aufgenommen werden, auch die Idee von zwei Dachterrassen mit Gastronomie (beste Aussicht über die südliche Stadt bis hinüber nach Dangast!).

Ich bitte jeden, der sich für diese Bauten interessiert, jetzt aufzuhorchen und mitzuhelfen für deren Erhalt. Helft bitte mit, sammelt Ideen für eine abrissabwendende Nutzungsprojektierung. Meldet euch bitte. Auch wenn ihr in München oder in Köln wohnt, setzt euch für den Erhalt dieser beiden geschichtlich so interessanten mahnenden Bauwerke hier in Wilhelmshaven an der Küste ein. Das, was jetzt an der Hannoverschen Straße geschieht, darf sich nicht wiederholen. Danke

Die aktuelle Dokumentation, alle Neuigkeiten und Reaktionen sind auch über

www.erhalt-der-bunker-banter-kaserne.de

Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V.

abrufbar.

Der "Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V." vorm Bunker Banter Ruine

Ihre Unterschrift für den Erhalt !

Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V.

 

Als Pdf:

Hier

(rechte Maustaste / "Ziel speichern unter...")

Bitte ausdrucken und absenden an:

Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V.

c/o Holger Raddatz
Am Wiesenhof 16
26389 Wilhelmshaven


Wenn genügend Unterschriften vorhanden sind, werden diese den Verantwortlichen der Stadt Wilhelmshaven übergeben.

Unsere Petition - Bitte unterschreiben! :-) Danke! http://www.change.org/de/Petitionen/stadt-wilhelmshaven-ggs-erhaltet-den-bunker-am-banter-see-in-wilhelmshaven

Unser Flyer: Hier

(rechte Maustaste / "Ziel speichern unter...")

Der westliche beider Bunker wurde von Mitte September 2014 bis in den Februar 2015 abgerissen. Die Petition bleibt trotzdem weiterhin aktiv.

Der Verein gibt bekannt: Der Verein wird auch nach dem Abriss des West-Bunkers weiter den Namen "Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See in Wilhelmshaven e.V." tragen und nach seinen Möglichkeiten konsequent und mit aller Kraft für den Erhalt des Ost-Bunkers Banter Ruine und für die Nutzung des Bunkers durch den Verein kämpfen.

03/16: Der Abriss vom östlichen Bunker ist erstmal (...) wohl "vom Tisch". Hier steht aber nun ein Überbau des Bunkers mit einer Art Penthouse oder sogar ein Komplettumbau als "Damoklesschwert" im Raume. Das wollen wir verhindern. Der Bunker soll so wie er ist - als Mahnmal mit einer Dauerausstellung vom Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See bestückt - erhalten bleiben!

10/17: Der östliche Bunker an der Jadeallee soll in absehbarer Zeit mit dem "trilateralen Wattenmeer-Partnerschaftszentrum" umbaut und überbaut werden. Wir fordern: Keine Teilentfestigungen des Bunkers, keine Zerstörung des Lüftungsturmes auf dem Dach, der Wasserspeier usw.! Zukünftige Nutzung des Inneren durch den Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See! Der Bunker soll so wie er ist - als Mahnmal mit einer Dauerausstellung vom Verein zum Erhalt der Bunker am Banter See bestückt - erhalten bleiben!

 

"Facebook"

Für den Erhalt der Bunker Banter Kaserne bei "Facebook":

WICHTIG

 

Die Südzentrale wurde im August 2015 abgerissen. Der ursprüngliche Text seit 2003 wird hier weiterhin beibehalten, um die traurige Entwicklung zu verdeutlichen.

28. Februar 2014: Dramatische Entwicklung in Sachen Südzentrale. Vor einigen Tagen erschien die Pressemeldung, das Bauwerk solle bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen abgerissen werden. Heute wiederum wurde über Radio Jade mitgeteilt, es gebe noch einen Aufschub von zwei Monaten. Der Abriss sei aber bereits in Auftrag gegeben. Nur ein millionenteurer Kauf durch die Stadt könne das Schicksal der Südzentrale noch abwenden...

Erhalt der Südzentrale
Auf jeden Fall !
Nicht unbedingt
Ein Abriss lässt sich wohl nicht vermeiden...
Weg damit !
Was der Krieg verschonte, wird heute willkürlich geplättet !
Ich weiss nicht...
Auswertung

Die Südzentrale wurde im August 2015 abgerissen. Die Umfrage wird hier weiterhin beibehalten, um die traurige Entwicklung zu verdeutlichen.

Die Umfrage läuft auf unbestimmte Zeit.

Südzentrale Wilhelmshaven - Akut vom Abriss bedroht!

Alle Geschichtsinteressierten sollten sich zusammentun...

...GEGEN einen Abriss der Südzentrale!

Noch ist alles möglich - auch eine Sanierung...

Südzentrale Wilhelmshaven - Akut vom Abriss bedroht!

Alle Geschichtsinteressierten sollten sich zusammentun...

...GEGEN einen Abriss der Südzentrale!

Die Südzentrale wurde im August 2015 abgerissen. Der ursprüngliche Text seit 2003 wird hier weiterhin beibehalten, um die traurige Entwicklung zu verdeutlichen.

 

WICHTIG

 

Das Ende der beiden Truppenmannschaftsbunker 750 an der Hannoverschen Straße in Wilhelmshaven

Unser Text von Anfang 2012: Die hiesige Tagespresse berichtete in der dritten Kalenderwoche 2012 über Pläne eines Investors, im Bereich der Hannoverschen Straße in Wilhelmshaven, genauer südlich der Straße, eine riesige Halle für Windkrafträderfundamente, so genannte "Tripoden", errichten zu wollen. Aus gut unterrichteten Quellen erfuhren wir nun, dass der Bau alsbald beginnen soll.

Die Tage der beiden dortigen Truppenmannschaftsbunker 750 aus dem Jahre 1943 sind wohl endgültig gezählt.

Am 26. Januar 2012 fuhren wir zu den Bunkern und entdeckten vermutlich erste vorbereitende Aktivitäten. Das versumpfte Gebiet um Bunker 1 / West wurde mit Drainagekanälen versehen, genau wie der Bereich des Schotterweges südlich der Bunker. Vermutlich soll das Gelände entwässert werden, damit die Abrissmaschinerie tragfähigen Grund hat. Tragfähige Gründe eines Abrisses der historischen ehemaligen Truppenbunker können wir allerdings nicht erkennen.

Warum die Bunker, die direkt an der Straße stehen, einen Hallenbau stören, verstehen wir nicht. Die Halle selbst soll zudem wohl östlich der Bunker gebaut werden... Wir, die wir uns als "Archäologen" bezüglich der Bunkerthematik fühlen, bedauern die neuerlichen Nachrichten sehr.

Wir empfehlen jedem Bunkerinteressierten, schnell noch einmal die beiden historischen Marinebauwerke hier in Wilhelmshaven aufzusuchen und so viel Bildmaterial wie möglich anzufertigen, bevor der Abbruch beginnt.

Wir werden über alle Ereignisse diesbezüglich ausführlich und zeitnah berichten und uns im Abrissfall mit Kommentaren zu der ganzen Aktion nicht zurückhalten.

Die aktuelle Dokumentation, alle Neuigkeiten und Reaktionen sind auch über

www.erhalt-der-jachmannbunker.de

abrufbar.

Die komplette Abrissdokumentation mit diversen Bildern finden Sie Hier (Unterseiten mit Weiterleitung auf www.truppenmannschaftsbunker.de).

Die komplette Abrissdokumentation mit zusätzlichen auf unseren Seiten nicht veröffentlichten mehreren Tausend Fotos und diversen Kurzfilmen ist bei Interesse zu beziehen. Die Kurzfilme sind zudem als qualitativ hochwertiger Komplettfilm beziehbar (Spieldauer 214 min.). Kontakt: Hier

 

"Facebook"

Trotz vollzogenem Abriss - Unsere Initiative bleibt "auf Sendung": Für den Erhalt der Jachmannbunker bei "Facebook":

WICHTIG

 

Wer kennt Frau Gretchen Sevekow ?

Frau Sevekow wurde 1907 (wohl am 14. Mai) geboren und war zeitweilig in Halle an der Saale, sowie jahrzehntelang auch hier in Wilhelmshaven tätig. Hier war sie zunächst Studienassessorin an der Königin-Luise-Schule (im Krieg zerbombt, heute Bereich VHS / Stadtbibliothek an der Virchowstraße). Belege ihrer Tätigkeit als Lehrkraft in Wilhelmshaven reichen von den 1930er Jahren bis in die 1950er Jahre (1956) unter ihrem Geburtsnamen. Danach hat sie geheiratet und den Nachnamen Sacks getragen (spätestens im Juni 1957). Hier reichen die Tätigkeitsbelege bis in die späten 1960er Jahre (Schuljahr 1968 / 1969) hinein. Sie schied am 31. Juli 1969 auf der damaligen Käthe-Kollwitz-Schule aus dem Dienst aus. Unterricht gab sie nachweisbar in den Fächern Deutsch, Englisch und Geschichte (eventuell auch Latein). Ihr Ehemann stammte aus Halle an der Saale. Während ihrer frühen Tätigkeit dort wird sie ihn bereits kennengelernt haben. Nach Hinweisen lebte sie in den 1990er Jahren in einem Altersheim bei Varel und starb dort 1999 (?). Aus beruflichen Gründen würde ich gern mehr über Frau Sevekow erfahren, bzw. was aus ihr wurde. Wer hat Informationen? H. Raddatz

 

!

 

Soweit möglich werden derzeit die Aufnahmen der gelisteten LS-Anlagen nach und nach durch qualitativ höherwertige Bilder ergänzt. Die alten Aufnahmen werden in den einzelnen Objektvorstellungsseiten der Galerien und der Tabellen weiterhin veröffentlicht bleiben.

 

!

 

Aufgrund einer Adresszeilenänderung funktionieren einige Verweise zu "Virtual Earth" (jetzt "maps.live" / "bing" genannt...) momentan eventuell nicht. Es handelt sich dabei zumeist um die Vogelperspektivenfotos der einzelnen Bunkeranlagen. Der Großteil der Verweise wurde aber bereits repariert. Wir arbeiten an einer Lösung des Problems. Weiterhin sind diejenigen Bildverweise von Objekten, die direkt auf Militärstandorten liegen und sich nahe an Militärstandorten befinden (diese größtenteils), leider seit 01/12 verpixelt. Stand 06/12: Die Verpixelung wurde (zeitweise?) nun wieder komplett aufgehoben.

 

!

 

Diese Seiten stellen eine sachlich geführte Dokumentation dar. Zur Zeit herrscht aber immer einmal wieder in den Aktualisierungen und Verweisseiten eine etwas "reißerische" Ausdrucksweise in den Texten vor. Das ist derzeit zwangsläufig so... Wir bitten um Verständnis: Aufgrund der momentanen Bunkerabrisse in Wilhelmshaven und in Bezug auf unseren Wunsch zum Erhalt des letzten T 750 in Wilhelmshaven, des letzten frei zugänglichen und intakten T 750 deutschlandweit, wird die Schreibweise dann auch einmal "reißerisch". Das kommt daher, weil wir mit Leidenschaft für unser Interesse schreiben. Wir möchten alles was uns möglich ist versuchen, das Mahnmal an der Banter Ruine zu erhalten. Danke

 

Zurück

 

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de