Der Bunker bei Google Earth: Standort entfernter Rundbunker Schule Allerstraße Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Standort entfernter Rundbunker Schule Allerstraße Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

1945

Nachdem die Schule Allerstraße im November 2015 abgerissen worden ist, trat im Zuge der Äufräumarbeiten eine große Stahlbetonplatte in Rundform im hinteren Westteil des alten Schulgeländes ans Licht. Es handelt sich um die Fundamentplatte eines Rundbunkers mit Spitzkuppel, wie er in Wilhelmshaven diverse Male, auch auf Schulhöfen, errichtet wurde. Der Bunker, der scheinbar nirgends verzeichnet war, ist bald nach dem Krieg abgerissen worden. Die Fundamentplatte blieb bis heute erhalten und wird erst jetzt, nachdem sie aus der Vergessenheit gerissen wurde, beseitigt… Dieser Fund kann wieder einmal als kleine Sensation in der Wilhelmshavener Bunkerforschung betrachtet werden. Wer hat Infos und / oder Bilder bezüglich des ehemaligen Bunkers?

Auf der Plattenoberfläche sind bis dato keine Strukturen der ehemaligen Bunkerwände zu sehen. Der Bunker muss aber existiert haben, da auf vorliegenden Luftbildern eindeutig ein Gebäude mit Spitzdach zu sehen ist.

Fotos vom 9. Dezember 2015:

Foto vom 30. Dezember 2015:

2015

2016

Wir haben nachgeschaut: Wohl keine Bewehrungsverbindungen zum ehemaligen Bunkerkörper auf der Platte. Eventuell wurde die Platte nach dem Abriss des Bunkers geglättet. Die Tatsache, dass wohl keine Bewehrungsverbindung zwischen Wand und Boden vorhanden war, dürfte den säuberlichen Abriss des Bauwerkes hervorgerufen haben, ohne dass die Platte (die eventuell nach Beseitigung des Bunkers von der Schule zunächst als eine Art Pavillon-Grundboden oder als Standplatz für ein Spielgerät genutzt wurde) beschädigt wurde. Auch an der noch vorhandenen Platte des Rundbunkers Sachsenstraße ist gut zu sehen, dass dort nur spärlich Bewehrung vom Fundament in die damaligen Wände führte:

 

Montage:

2016

Wir haben nachgeschaut am 14. Oktober 2016: Auch ein Jahr nach dem Abriss der Schule keine Bauaktivität. Die Bodenplatte des ehemaligen Rundbunkers ist weiterhin vorhanden, das Grundstück verwildert immer mehr. So wie in der Montage wird der damalige Rundbunker in etwa ausgesehen haben...

Stand 27.07.16: Der Abriss der Platte Allerstraße erfolgt nach neuen Informationen bis Ende 2016. Bauaktivität ist auf dem Gelände, das nun langsam wieder von der Natur zurückerobert wird, noch immer nicht zu verzeichnen. Ein Erhalt der Fundamentplatte wäre wünschenswert. Wir bleiben dran.

Stand 29.11.16: Der Abriss der Platte Allerstraße erfolgt nach neuen Informationen bis Mitte 2017. Bauaktivität ist auf dem Gelände, das nun langsam wieder von der Natur zurückerobert wird, noch immer nicht zu verzeichnen. Ein Erhalt der Fundamentplatte wäre wünschenswert. Wir bleiben dran.

Stand 05.09.17 (!): Die Fundamentplattenbeseitigung war zunächst bis Mitte 2017 vorgesehen gewesen, das Beseitigungszeitfenster ist nun wieder unklar. Im mittlerweile immer mehr zuwuchernden Gelände ist die Platte noch immer vorhanden. Wir berichten weiter.

Die abgelagerten Dinge stammen von einer aktiven (!) Baustelle auf der anderen Straßenseite...

2017

 

Grobe Darstellung des Grundrisses der Rundturmserie. Die Proportionen der einzelnen Schleusengänge variieren. Beispielsweise die beiden kleinen Rundtürme in der Stadtparkkolonie weisen eine Druckschleuse (Splitterschutzgang) auf, wie hier dargestellt.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de